• Direktvermarktung

    Durch die Novellierung des EEG 2014 erfolgte die Einführung der verpflichtenden Direktvermarktung für alle PV-Neuanlagen
    ab einer installierten Leistung von 500 kW.

    Zusätzlich werden ab dem 01.01.2016 auch Anlagen ab einer installierten Leistung von 100 kW unter diese Novellierung fallen.

    Für eine einfache, effiziente und sichere Kommunikation zwischen den Direktvermarktern und den fernsteuerbaren Photovoltaikanlagen
    wurde mit der Firmware 3.3.0 die zu lizenzierende Schnittstelle (Modbus TCP DPM) implementiert.
    Der Solar-LogTM mit der aktuellen Firmware 3.3.0 erfüllt die Voraussetzung,
    um die Managementprämie für fernsteuerbare Anlagen zu erhalten.

    Zwingend vorgeschrieben ist eine sichere Datenübertragung zwischen dem Solar-LogTM und dem Direktvermarkter.
    Dies wird in der Regel über eine VPN Verschlüsselung (VPN Router) realisiert.

    Solar-LogTM Geräte stellen neben der Direktvermarktung weitere Funktionen zur Verfügung:

    - Herstellerunabhängiges Monitoring vom Marktführer 
    - Einspeisemanagement für alle Netzbetreiber in Deutschland
    - Effiziente Störungseingrenzung der Wechselrichter aufgrund der Fehlermeldungen per SMS/ Email/ Portal etc.
    - Umfangreiche Dokumentation der Schaltbefehle von Netzbetreiber und Direktvermarkter im Solar-LogTM WEB ,,Commercial Edition" Portal.

    Ihre Vorteile beim Einsatz der Direktvermarkterschnittstelle:

    - Jede Erzeugungsanlage mit einem Solar-LogTM PM+ kann durch die Lizenz und
      entsprechend der Firmwareupdate an der Direktvermarktung teilnehmen.
    - Es werden keine zusätzlichen Schnittstellen benötigt.
    - Kommunikation über Ethernetschnittstelle - in jedem Solar-LogTM PM+ Gerät vorhanden.
    - Kostengünstige und effiziente Lösung.
    - Kompatibel zu den meisten Direktvermarktern.